Star Atlas

Star Atlas, begeisternd, faszinierend und äußerst ansprechend. Ob das Projekt und das Spiel welches sich hinter dem Namen verbirgt dem gerecht wird, erfahren wir in diesem Beitrag.

Es handelt sich hierbei um ein virtuelles Spiel im eigenen Metaversum von Star Atlas und spielt im 27. Jahrhundert. Ein Weltraum MMO, dass eine breite Masse ansprechen soll.

Raumfahrt-Enthusiasten, Gamer, Unternehmer, Strategen als auch Krypto-Freaks (also wir) sollen auf ihre Kosten kommen. Das Spiel soll in Unreal-Engine 5 entwickelt werden und später sogar mit VR-Brille spielbar sein.

Ein spieleigenes NFT-System soll alle Vermögenswerte im Spiel beherbergen. Ziel ist es, ein eigenes „reales“ Wirtschaftssystem zu erschaffen, welches dezentralisiert ist und somit von den Spielern kontrolliert wird.

Wie das Spiel Star Citizen ein Name ist, kann Star Atlas etwa mit diesem Spiel vergleichen. Selbstverständlich ist Star Atlas nicht dasselbe, jedoch ist Star Citizen wohl jenes Spiel, welches diesem am nächsten kommen könnte.

Da aktuell weder etwas spielbares zu Star Atlas veröffentlicht wurde, noch irgendwelche Gameplay Trailer vorhanden sind, werde ich den Teil zum Gameplay kurz halten.

Spielbar sollen drei Fraktionen sein. Menschen, Andruiden und Onis (die Fraktion aus Star Atlas). Wer auf der Website auf den Button „Play-Now“ drückt, kann eine Wallet verknüpfen und anschließend seine Fraktion wählen, mit welcher er die Reise in
Star Atlas beginnen will.

Das Spiel soll ein MMO werden. MMO? Massen-Mehrspieler-Onlinegame. Ihr könnt dabei mit eurem Raumschiff das Weltall erforschen, damit kämpfen, es verbessern u.v.m.

Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit Bergbau zu betreiben um Ressourcen zu farmen, ein Handwerk zu erlernen, Handel zu treiben oder Raumschiffe zu bauen. Also alles was in MMO haben sollte und noch einiges mehr.

In absehbarer Zukunft soll die erste spielbare Version erscheinen. Hierbei soll es sich aber lediglich um ein Browserbasiertes Minigame handeln, welches mit dem
eigentlichen Spiel vermutlich wenig zu tun haben wird.

Das Projekt um Star Atlas läuft auf der Blockchain von Solana. Der dem Spiel zugehörige Token Star Atlas (ATLAS) soll als Ingame Währung dienen. Star Atlas DAO (POLIS) ist der dazugehörige Governance Token. Dieser erlaubt es den Hodlern
von POLIS Entscheidungsfindungen des Entwicklungsteams zu beeinflussen.

Wie berets erwähnt sollen alle Vermögenswerte im Spiel, in einem NFT-System beherbergt werden. Zu diesen Vermögenswerten zählen aktuell Raumschiffe, Ländereien, eine Art Lizenzen und Sammelstücke (Accessoires).

Die Raumschiffe sind je nach Seltenheit unterschiedlich teuer. Man erhält eines ab 20$, kann aber auch schlappe 40.000$ ausgeben. Ländereien sind erst in 60 Tagen verfügbar. Bei den Sammlerstücken handelt es sich hauptsächlich um Skins und
Accessoires.

Die Vision, die Idee als auch alles andere was Star Atlas verspricht ist großartig. Nur leider gibt es aktuell noch nichts spielbares. Und auch in naher Zukunft gehe ich nicht von einem versprochenem Releasedatum aus, geschweige denn einem
Gamerelease.

Was bisher bei Star Atlas funktioniert?

Die Website steht und beeindruckt. Die Community ist groß, aber auch äußerst spekulativ. Ihr könnt eine Wallet verknüpfen, einer Fraktion beitreten und den Marktplatz besuchen, um zu handeln.

Ich selbst finde dieses Projekt sehr beeindruckend, und würde mir wünschen dieses Spiel eines Tages tatsächlich spielen zu können. Aber ich bin doch etwas stutzig geworden. Ein Blick auf das Team erklärt dies.

Angefangen bei der Gründung 2020 hatte Star Atlas 4 Mitarbeiter. Mittlerweile sind es knapp 130.

Besucht man nun die Linkedin Profile der Mitarbeiter fällt einem auf, dass wir hier wirklich viele Spezialisten haben. Spezialisten im Kryptogame, Spezialisten in der Blockchain Entwicklung, Spezialisten im Finanzwesen.

Aber eines fehlt hier. Um so eine Monsteraufgabe mit diesem Spiel stemmen zu können, braucht man meiner Meinung nach eine Menge Spieleentwickler. Diese sucht man jedoch vergeblich.

Ich selbst bin kein Spieleentwickler, aber ich nehme mir mal die Freiheit und behaupte, dass die Entwicklung eines Spieles, solchen Ausmaßes, nur mit Hilfe von Profis, und vielleicht sogar mit der Hilfe eines renomierten Spielstudios bewältigbar wäre.

Eine Friseurin schweißt dir auch keinen Traktor zusammen.

Sollte in naher Zukunft eine Kooperation mit einem Spielstudio zustande kommen, würde ich trotz allem nicht mit einem spielbaren Game in den nächsten fünf Jahren rechnen.

Jeder der ein wenig Verstand besitzt oder bisschen Gaming-Erfahrung hat weiß, dass ein Spiel nicht in einem Jahr entwickelt wird, und erst recht kein solch komplexes.
Ich habe mir sehr lange überlegt, ob und wie ich hier investieren will.

Ich habe mich schlussendlich dazu entschieden, mir eine kleine Position ATLAS zuzulegen. Den sollte dieses Spiel wirklich so umgesetzt werden wie es uns versprochen wird, wird sehr wahrscheinlich alles was mit Star Atlas zu tun hat, vertikal
gehen.

Natürlich, und für mich derzeit wahrscheinlicher kann es auch sein, dass wir dieses Spiel nie sehen werden. Deshalb auch hier der Hinweis: Keine Anlageberatung und höchst spekulativ.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.