von | 7.12.21 | Allgemein | 0 Kommentare

Was ist eine Blockchain?

Die Blockchain-Technologie ist die Technologie, auf die Kryptowährungen basieren.

Sie ermöglicht es, Transaktionen und Informationen sicher zu bewegen und gegenseitig zu bestätigen (validieren).

In diesem Beitrag erfährst du, was die Blockchain-Technologie ist, wie sie funktioniert und warum sie so beliebt ist.

Wie Blockchain funktioniert?

Blockchain ist ein Speicher von Datenblöcken, der Datensätze in Blöcke aneinander gereiht speichert. Stell dir eine Blockchain als eine laufende Quittung von Transaktionen oder Daten vor, die validiert und gespeichert werden und später eingesehen werden können.

Im Fall von Kryptowährungen validieren Computer die Geldbewegungen von Person zu Person im Laufe der Zeit und hinterlassen eine dauerhafte Aufzeichnung, auf die später zugegriffen werden kann.

Die Blockchain ist quasi eine lange Quittung für jede jemals getätigte Überweisung (Transaktion). Bitcoin hat die Blockchain-Technologie ins öffentliche Bewusstsein gebracht.

Die Blockchain-Technologie ist oft dezentralisiert. Das bedeutet, dass es keine zentrales Institut wie z.B. die Bank bei deiner Banküberweisung gibt. Stattdessen kann sich jeder daran beteiligen, der sich an die Regeln (Protokolle der Blockchain) hält.

Durch diesen Überprüfungsprozess und die verwendete Kryptografie ist die Blockchain sehr sicher und erstellt einen Datensatz, der nahezu nicht manipulierbar ist.

Wie unterscheidet sich eine Blockchain von einer normalen Datenbank?

Eine Blockchain-Datenbank speichert Daten in Blöcken, und wenn ein Block mit Daten gefüllt ist, wird er mit dem vorhergehenden Block verbunden oder „verkettet“. Die Kette lässt sich unbegrenzt fortsetzen, indem neue Datenblöcke zu den vorherigen Blöcken hinzugefügt werden, solange die Computer, die die Datenbank verwalten, sie weiter betreiben. Und weil die Blockchain Daten im Laufe der Zeit anhäuft, ist sie eine Geschichte dieser Daten in der Reihenfolge, in der sie unwiderruflich in der Blockchain aufgezeichnet wurden.

Im Gegensatz dazu ist eine typische Datenbank einfach eine Tabelle, wenn auch möglicherweise eine sehr große, in der die Daten nach bestimmten Merkmalen organisiert sind. Eine typische Datenbank muss keine Chronologie haben und bereits aufgezeichnete Daten können in der Datenbank geändert werden. Aber wie eine Blockchain kann auch eine typische Datenbank einschränken, wer auf sie zugreifen, sie speichern und Informationen abrufen kann.

Wie transparent ist Blockchain?

Bei der Blockchain geht es darum, die Bewegung von Informationen nachzuvollziehen. Daher ist sie so konzipiert, dass sie sehr transparent ist.

Die Blockchain ermöglicht es den Computern (oder „Knoten“) im Netzwerk, ein öffentliches Hauptbuch ohne Genehmigungen einzusehen. Wenn du dem Netzwerk beitrittst, kannst du (oder jeder andere) die aufgezeichneten Informationen einsehen, auch wenn die Daten Anonymität bieten. So können Nutzer alle Transaktionen in einer bestimmten Blockchain über die Zeit hinweg einsehen.

Das verteilte Hauptbuch von Bitcoin zum Beispiel ist öffentlich überprüfbar, auch wenn du nicht direkt sehen kannst, wer eine Transaktion durchführt. Du kannst die Transaktionen in der Kryptowährung im Laufe der Zeit zurückverfolgen und sehen, wo und auf welche Konten Geld geflossen ist.

Du siehst bei den Konten den Public Key (öffentlichen Schlüssel), aber nicht wem dieser Public Key gehört.

Andere Blockchains können jedoch „permissioned“ bleiben, d.h., dass Nutzer/innen autorisiert sein müssen, um Daten einzugeben oder Transaktionen über die Blockchain durchzuführen. Bei diesen Blockchains können die Nutzer/innen völlig anonym bleiben und die Transparenz wird durch diejenigen eingeschränkt, die die Datenbank kontrollieren.

Auch wenn die Blockchain in ihrem Design Transparenz ermöglicht, stellt sich die Frage, wer die Blockchain einsehen kann, wer oder was beobachtet wird und wer die Beobachtung durchführt. Die Antworten auf diese Fragen – und die Transparenz der Blockchain – hängen von Politik und Macht ab.

Warum ist die Blockchain-Technologie so beliebt?

Blockchain ist populär geworden, weil sie in verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden kann, vor allem bei Kryptowährungen, und weil sie verschiedene Vorteile bietet:

  • Dezentralisierung: Eine Blockchain-Datenbank kann dezentralisiert und von den vernetzten Computern, die auf sie zugreifen dürfen, validiert werden. Diese Dezentralisierung ermöglicht es den Computern, die Datenbank zu korrigieren, wenn widersprüchliche Informationen in die Blockchain gelangen.
  • Unumkehrbarkeit: Eine dezentrale Blockchain validiert Informationen und erstellt eine nahezu unumkehrbare Aufzeichnung von Transaktionen, zum Beispiel bei Bitcoin. Sobald Bitcoins bewegt werden und die Transaktion validiert wurde, wird sie dauerhaft aufgezeichnet.
  • Sicherheit: Die Blockchain bietet auf verschiedene Weise Sicherheit. Zum Beispiel ist ihre Unumkehrbarkeit

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.